Wege

Und plötzlich trete ich in die Dunkelheit. Doch ich falle nicht. Laufe auf einer unsichtbaren Brücke. Laufe, ohne zu wissen wo es endet. Bin blind. Laufe ohne ende in Sicht. Ohne Licht am Ende der Brücke. Fühle mich leer. Und doch sond so viele Gedanken da. Ein stehendes Bild. Eine lachende Person. Es bleibt. Erreicht mein Herz. Brennt sich dort ein. Bringt es zum rasen. Mir stellt sich die Frage: Wer bin ich? Dunkel, Leere um mich herum. Eine Brücke. Ohne Ende in Sicht. Die Antwort: Ich weiß es nicht. Laufen, Laufen ohne Ziel.

16.6.12 17:58

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen